Kurzbericht von der 378. RSK-Sitzung

Datum: 
16.12.2004

Die RSK beriet die nuklearspezifischen sicherheitstechnischen Fragen einer beantragten Kapazitätserweiterung der Urananreicherungsanlage in Gronau, vor allem darüber, inwieweit die vorgesehenen technischen und organisatorischen Maßnahmen dem Stand von Wissenschaft und Technik entsprechen. Dazu lag ihr ein Entwurf einer Stellungnahme vor, der die Prüfergebnisse des RSK-Ausschusses VER-UND ENTSORGUNG enthielt und die vom BMU angeführten Fragestellungen beantwortete. In ihrer Beratung kam die RSK zu dem Ergebnis, dass bei der Kapazitätserweiterung die nach dem Stand von Wissenschaft und Technik zu stellenden Anforderungen an die sicherheitstechnische Auslegung und den sicheren Betrieb erfüllt werden; diese Feststellung der RSK gilt mit der Maßgabe, dass die von der RSK in der Stellungnahme ausgesprochenen Empfehlungen umgesetzt werden.

Die RSK verabschiedete eine weitere Stellungnahme, in der die RSK-Ausschüsse DRUCKFÜHRENDE KOMPONENTEN UND WERKSTOFFE und REAKTORBETRIEB die Ursachen eines Brennelementabsturzes im Kernkraftwerk Biblis Block B analysierten und die Übertragbarkeit auf andere Kernkraftwerke prüften.