Kurzbericht von der 380. RSK-Sitzung

Datum: 
24.02.2005

Die RSK beriet und verabschiedete eine Stellungnahme über Sicherheitstechnische Aspekte konzeptioneller Fragestellungen zur Endlagerung von bestrahlten Brennstäben mittels Kokillen in Bohrlöchern anhand eines Vergleiches mit dem Konzept "Streckenlagerung von dickwandigen Behältern". Als einen wesentlichen Beitrag für die Realisierung einer sicheren Endlagerung sieht die RSK es an, Endlagerkonzepte so fortzuentwickeln, dass den Abfalleigenschaften, den Wirtsgesteinsverhältnissen sowie den Anforderungen hinsichtlich der Sicherheit bei der Handhabung, im Betrieb und im Nachbetrieb Rechnung getragen wird. Dieser Arbeit ist nach Einschätzung der RSK in den vergangenen Jahren zu wenig Aufmerksamkeit beigemessen worden, sie hält es für geboten, die Diskussion über die Weiterentwicklung von Endlagerkonzepten unter Berücksichtigung verschiedener Wirtsgesteinsformationen wieder aufzunehmen. Zu diesem Zweck stellt ihre Stellungnahme die sicherheitsbezogenen Randbedingungen für Konzepte zur Endlagerung von Kokillen in Bohrlöchern in verschiedenen Wirtsgesteinen zusammen und zeigt Unterschiede zur Endlagerung in massiven metallischen Behältern in Strecken auf.

Im weiteren Verlauf der Sitzung bereitete die RSK ihre Kommentierung vor bezüglich Modul 1 der Aktualisierung des kerntechnischen Regelwerks, die das BMU ausarbeiten läßt (http://regelwerk.grs.de).