Kurzbericht von der 393. RSK-Sitzung

Datum: 
08.06.2006

Neben einer Reihe interner Themen wie die Vorbereitung des Quadripartite Meeting im Oktober 2006 in Washington („Internationale Zusammenarbeit“) behandelte die RSK den Beratungsgang für zwei Aufträge des BMU.

Der eine Auftrag erstreckt sich auf die Anwendung von Festigkeitshypothesen für die Berechnung von unter Innendruck stehenden zylindrischen Rohrleitungen in Kernkraftwerken. Es soll geklärt werden, unter welchen Randbedingungen die Vergleichsspannungs- und die Schubspannungshypothese anzuwenden sind. Der RSK-Ausschuss DRUCKFÜHRENDE KOMPONENTEN UND WERKSTOFFE nimmt die Beratung auf.

Der andere Auftrag erstreckt sich auf den Synthesebericht des BfS „Konzeptionelle und sicherheitstechnische Fragen der Endlagerung radioaktiver Abfälle – Wirtsgesteine im Vergleich“. Es soll insbesondere bewertet werden, ob bei der Bearbeitung der Fragestellungen im Synthesebericht des BfS die nach dem Stand von Wissenschaft und Technik bedeutsamen Fragestellungen und Zusammenhänge in angemessener Weise berücksichtigt worden sind. Der RSK-Ausschuss VER- UND ENTSORGUNG nimmt die Beratung auf.