Kurzbericht von der 468. RSK-Sitzung

Datum: 
04.09.2014

Die RSK beschloss einen Beratungsauftrag zur Seismic Margin Assessment (SMA), der vom RSK-Ausschuss ANLAGEN- UND SYSTEMTECHNIK (AST) bearbeitet werden soll.

Die SSK (Strahlenschutzkommission) stellte der RSK den von ihr festgestellten Überarbeitungsbedarf der gemeinsamen Empfehlung der Strahlenschutzkommission und der Reaktor-Sicherheitskommission „Rahmenempfehlungen für die Planung von Notfallschutzmaßnahmen durch Betreiber von Kernkraftwerken“ vom 03.11.2010 vor, der sich im Nachgang zu durchgeführten Untersuchungen der Vorkommnisse in Fukushima ergeben hat. Die RSK stimmte den Ergänzungen zu, die überarbeiteten Rahmenempfehlungen werden nach Verabschiedung durch die SSK veröffentlicht.

Die RSK wurde von der Ad-hoc AG BRENNELEMENTE (BE) über Inhalte und den grundlegenden Aufbau der Stellungnahme "Neutronenflussschwankungen, Verformungen von Brennelementen; Schäden an Hüllrohren, Abstandshaltern, Niederhaltefedern und Zentrierstiften" informiert. Nach Berücksichtigung der eingegangenen Kommentare soll die Stellungnahme in der RSK beraten werden.