Kurzbericht von der 395. RSK-Sitzung

Datum: 
13.09.2006

Die RSK beriet und verabschiedete die vom RSK-Ausschuss VER- UND ENTSORGUNG vorbereitete „Stellungnahme zum Synthesebericht des BfS „Konzeptionelle und sicherheitstechnische Fragen der Endlagerung radioaktiver Abfälle – Wirtsgesteine im Vergleich“.

Zum Vorkommnis in der schwedischen Anlage Forsmark 1 setzte die RSK ihre Beratung fort. Im Gesamtablauf des Ereignisses seien verschiedene Aspekte identifiziert worden, für die eine vertiefende Betrachtung im Hinblick auf Übertragbarkeitsmöglichkeiten auf deutsche Anlagen erforderlich sei. Insbesondere seien Fragen zur generischen Übertragbarkeit aus den Ereignisabläufen und ggf. zur Ableitung von Verbesserungsmöglichkeiten nachzugehen und eine Analyse transienter Vorgänge durchzuführen, um ggf. vorhandene Schwachstellen in der Notstromversorgung aufzudecken. Die RSK empfiehlt, in die vom BMU veranlassten Untersuchungen in den deutschen Kernkraftwerken auch Erfahrungen mit zurückliegenden Ereignissen aufgrund von Spannungstransienten und ggf. daraus resultierende Änderungsmaßnahmen einzubeziehen. Der RSK-Ausschuss ELEKTRISCHE EINRICHTUNGEN führt seine Beratungen weiter.