Kurzbericht von der 391. RSK Sitzung

Vorherrschendes Beratungsthema dieser Sitzung war das weitere Vorgehen bezüglich des BMU - Regelwerkvorhabens nach dessen Fortschreibung (Module Fassung B) aufgrund der Workshopreihe. Die RSK vereinbarte eine Verfahrensweise mit fünf Arbeitsgruppen, die jeweils schwerpunktmäßig Modulthemenblöcke anhand eines Bewertungskatalogs überprüfen und ihre Ergebnisse für die RSK zusammenstellen sollen. Ausgehend von den Vorarbeiten einer Arbeitsgruppe wurden Umfang und Inhalt dieser Bewertung beraten.

Kurzbericht von der 390. RSK Sitzung

Vorherrschendes Beratungsthema dieser Sitzung war das weitere Vorgehen bezüglich des BMU - Regelwerkvorhabens nach dessen Fortschreibung (Module Fassung B) aufgrund der Workshopreihe. Die RSK vereinbarte eine Verfahrensweise mit fünf Arbeitsgruppen, die jeweils schwerpunktmäßig Modulthemenblöcke anhand eines Bewertungskatalogs überprüfen und ihre Ergebnisse für die RSK zusammenstellen sollen. Ausgehend von den Vorarbeiten einer Arbeitsgruppe wurden Umfang und Inhalt dieser Bewertung beraten.

Kurzbericht von der 475. RSK-Sitzung

Vom BMUB wurde der RSK ein Beratungsauftrag zu „Anforderungen an die Zwischen- und Nebenkühlwassersysteme“ erteilt, der vom Ausschuss DRUCKFÜHRENDE KOMPONENTEN UND WERKSTOFFE bearbeitet werden soll. Die RSK diskutierte Im Zusammenhang mit dem Absturz des Germanwings-Fluges 4U 9525 am 24.03.2015 die Auswirkungen der Novellierung der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung.

Kurzbericht von der 366. RSK-Sitzung

Die RSK beriet auf ihrer 366. Sitzung schwerpunktmäßig folgende Themen: Schäden an Steuerelementen in Siedewasserreaktoren, Erdbebensicherheit bei längerfristiger Zwischenlagerung von schwach- und mittelradioaktiven Abfällen, Alarmierung der Katastrophenschutzbehörde durch die Betreiber kerntechnischer Einrichtungen, Regelvorlagen des Kerntechnischen Ausschusses und Fortentwicklung des kerntechnischen Regelwerks.

Kurzbericht von der 369. RSK-Sitzung

Im Vordergrund dieser Sitzung standen das Alterungsmanagement in Kernkraftwerken sowie probabilistische Methoden und Verfahren bei sicherheitstechnischen Fragestellungen. Die RSK beriet von ihren Ausschüssen vorbereitete Anleitungen, wie insbesondere für mechanische, elektro- und leittechnische Komponenten, für bauliche Anlagen, für Betriebsführungssysteme sowie für die Fachkompetenz des Personals jeweils durch geeignete Maßnahmen verhindert wird, dass das Sicherheitsniveau infolge von Alterungsprozessen verringert wird.

Kurzbericht von der 370. RSK-Sitzung

Die RSK schloss in dieser Sitzung ihre bisherige Beratung über die Übertragbarkeit der Korrosionsbefunde im amerikanischen Kernkraftwerk "Davis Besse" auf Kernkraftwerke in deland ab. Obgleich in deen Kernkraftwerken Gegebenheiten wie in "Davis Besse" nicht direkt zutreffen (Kurzbericht 367. RSK), kam die RSK in Anbetracht der hohen sicherheitstechnischen Bedeutung des Vorkommnisses zu dem Schluss, vorsorglich einige Maßnahmen zu empfehlen, die vor allem die Kontrolle auf Leckagen und Korrosionserscheinungen verstärken.

Kurzbericht von der 372. RSK-Sitzung

Die RSK setzte ihre Beratungen zum Änderungsbedarf der KTA-Regel 2201.1 "Auslegung von Kernkraftwerken gegen seismische Einwirkungen; Teil 1: Grundsätze" fort und schloss diese mit der Verabschiedung einer Stellungnahme zur Überarbeitung der Regel ab.
Bezüglich der in Beratung befindlichen RSK-Empfehlung über das Alterungsmanagement in Kernkraftwerken klärte die RSK noch erforderliche Bearbeitungsschritte, um eine Verabschiedung der Empfehlung bis Ende Juli 2004 zu erreichen.