Kurzbericht von der 427. RSK-Sitzung

Die 427. RSK-Sitzung fand in Bremen statt. Die RSK verabschiedete die Stellungnahme „Sicherheitstechnische Anforderungen an der Schnittstelle zwischen Anlagentechnik und Bautechnik in Kernkraftwerken“ und wurde über die Neufassung der „Empfehlungen zur Planung von Notfallschutzmaßnahmen durch Betreiber von Kernkraftwerken“ informiert, die von der SSK erstellt wurde. Die diesbezüglichen Beratungen sollen auf einer der nächsten Sitzungen fortgeführt werden.

Kurzbericht von der 425. RSK-Sitzung

Die RSK berief die Ad-hoc AG „Einsatz rechnerbasierter Leittechnik (ERL)“, die direkt der RSK zugeordnet ist. Die Ad-hoc AG soll verschiedene Fragestellungen zum Einsatz rechnerbasierter Sicherheitsleittechnik in Reaktorschutzsystemen beraten. Die Ad-hoc AG besteht aus Mitgliedern der RSK-Ausschüsse ANLAGEN- UND SYSTEMTECHNIK und ELEKTRISCHE EINRICHTUNGEN. In der nächsten RSK-Sitzung soll das konkrete Arbeitsprogramm der Ad-hoc AG festgelegt werden.

Kurzbericht von der 415. RSK-Sitzung

Die RSK beriet über Regeländerungsentwürfe des KTA. Sie setzte die Beratung des vom RSK-Ausschuss ANLAGEN- UND SYSTEMTECHNIK vorbereiteten Entwurfs einer Stellungnahme zur Frage der Erhöhung des Risikos eines Sicherheitsbehälterversagens durch Wasserstoffreaktionen infolge der Zünderwirkung von passiven autokatalytischen Rekombinatoren fort. Die Leckpostulate für den Nachweis der Kernkühlung (414. RSK) konnten aus Zeitgründen nicht mehr beraten werden.

Kurzbericht von der 416. RSK-Sitzung

Im Rahmen des regelmäßigen Erfahrungsaustauschs mit der amerikanischen, französischen und japanischen Reaktorsicherheitskommission bereitete die RSK ihre Beiträge für den gemeinsamen Workshop über Digitale Leittechnik im Oktober 2009 in Tokio vor. Der RSK-Ausschuss ELEKTRISCHE EINRICHTUNGEN wird die Fachthemen aufbereiten.

Bezüglich der Frage der Erhöhung des Risikos eines Sicherheitsbehälterversagens durch Wasserstoffreaktionen infolge der Zünderwirkung von passiven autokatalytischen Rekombinatoren führte die RSK ihre Beratungen zu Erarbeitung einer Stellungnahme weiter.

Kurzbericht von der 417. RSK-Sitzung

Die RSK beriet den vom RSK-Ausschuss REAKTORBETRIEB vorbereiteten Entwurf über „Anforderungen an die Bestimmung der Schichtbesetzung in Kernkraftwerken zur Gewährleistung einer sicheren Betriebsführung“ und verabschiedete den Entwurf als RSK – Empfehlung. Die Stellungnahme zur Frage der Erhöhung des Risikos eines Sicherheitsbehälterversagens durch Wasserstoffreaktionen infolge der Zünderwirkung von passiven autokatalytischen Rekombinatoren wurde weiter beraten.