Kurzbericht von der 427. RSK-Sitzung

Die 427. RSK-Sitzung fand in Bremen statt. Die RSK verabschiedete die Stellungnahme „Sicherheitstechnische Anforderungen an der Schnittstelle zwischen Anlagentechnik und Bautechnik in Kernkraftwerken“ und wurde über die Neufassung der „Empfehlungen zur Planung von Notfallschutzmaßnahmen durch Betreiber von Kernkraftwerken“ informiert, die von der SSK erstellt wurde. Die diesbezüglichen Beratungen sollen auf einer der nächsten Sitzungen fortgeführt werden.

Kurzbericht von der 432. RSK-Sitzung

Vom BMU wurden Herr Rudolf Wieland als Vorsitzender der RSK und Herr Richard Donderer als stellvertretender Vorsitzender der RSK berufen. Von der RSK wurden dem BMU Vorschläge für die Berufung der RSK-Ausschüsse vorgelegt. Die RSK informierte sich über den Beratungsstand in den Ausschüssen und legte ihr Beratungsprogramm sowie die Sitzungstermine für 2011 fest.

Kurzbericht von der 429. RSK-Sitzung

Die RSK wurde vom BMU über den Beratungsauftrag „Durchführung von ganzheitlichen Ereignisanalysen“ informiert. Die Regelvorhaben der 65. Sitzung des KTA am 16.11.2010 wurden von der RSK vorbereitet.

Die RSK verabschiedete die Neufassung der „Rahmenempfehlungen für die Planung von Notfallschutzmaßnahmen durch Betreiber von Kernkraftwerken“, die noch von der SSK gebilligt werden muss.

Die RSK wurde über den Sachstand der Arbeiten in den Ad-hoc AGs „Nachstörfallphase“ und „Einsatz rechnerbasierter Leittechnik“ informiert.

Kurzbericht von der 431. RSK-Sitzung

Die RSK diskutierte den Befund am Thermoschutzrohr in der Revision 2010 im Kernkraftwerk Grafenrheinfeld (KKG). Im RSK-Ausschuss DRUCKFÜHRENDE KOMPONTENTEN UND WERKSTOFFE waren hierzu entsprechende Berichte am Vortag der Sitzung vorgestellt worden. Die Stellungnahme zur „Bewertung des Drei-Säulen-Konzeptes zur Prüfung sicherheitstechnisch wichtiger Armaturen“ wurde verabschiedet, die Beratung der Stellungnahme über „zu unterstellende Leckagen an Dampferzeuger-Heizrohren“ wurde fortgesetzt.

Kurzbericht von der 433. RSK-Sitzung (Sondersitzung)

Die RSK wurde von der GRS zum aktuellen Sachstand in der japanischen Anlage Fukushima-I informiert. Das BMU bat die RSK um die Erstellung eines Anforderungskataloges für die sicherheitstechnische Überprüfung deer Kernkraftwerke unter Berücksichtigung der Vorkommnisse in Fukushima. Die RSK erstellte einen entsprechenden Entwurf des Anforderungskataloges, der von einem Redaktionsteam für die Verabschiedung auf der nächsten Sitzung fortgeschrieben werden soll.

Kurzbericht von der 434. RSK-Sitzung

Die RSK verabschiedete den Anforderungskatalog (siehe 433. Sitzung der RSK) zur "Anlagenspezifische Sicherheitsüberprüfung deer Kernkraftwerke unter Berücksichtigung der Ereignisse in Fukushima-I". Der Anforderungskatalog mit einem zusätzlichen erläuternden Vorwort kann von der Homepage hier heruntergeladen werden. Dieser Anforderungskatalog soll der GRS zur Erstellung einer Fragenliste an die Betreiber deer Kernkraftwerke dienen.

Kurzbericht von der 430. RSK-Sitzung

Die RSK beriet in der Sitzung Regelwerksvorhaben des KTA, die in der 65. Sitzung des KTA am 16.11.2010 beschlossen werden sollen. Eine Stellungnahme des RSK-Ausschusses DRUCKFÜHRENDE KOMPONENTEN UND WERKSTOFFE über zu unterstellende Leckagen an Dampferzeuger-Heizrohren wurde diskutiert. Die Beratung soll in der nächsten RSK-Sitzung fortgesetzt werden. Die Beratung einer weiteren Stellungnahme wurde aus Zeitgünden auf die nächste Sitzung verschoben.